Feuerwehrbesichtigung

Besichtigung der Freiwilligen Feuerwehr Altbessingen

Am Freitag, 23.09.2011 stand für die Feuerwehrkameraden aus Altbessingen die turnusmäßige Besichtigung durch die 1. Bürgermeisterin und dem Kreisbrandmeister auf dem Programm.

 

Das Thema der diesjährigen Aktionswoche ist die lange Schlauchstrecke. Somit hat der 1. Kommandant Udo Pfeuffer als Brandobjekt das etwas außerhalb gelegene Sportheim ausgewählt. Am Sportheim selbst gibt es für Löschzwecke keinen Hydranten. Der nächstgelegene Hydrant befindet sich ca. 300 mtr. entfernt in der Frühlingsstrasse. Zum Löschweiher sind es dann noch einmal 350 mtr. Da sich auf unserem Feuerwehrauto 280 mtr. B-Schläuche und 180 mtr. C-Schläuche befinden reicht unser Schlauchvorrat aus, das Sportheim zu erreichen. Nach Aussage von Kreisbrandmeister Jürgen Winkler ist somit die Brandbekämpfung mit Löschwasser möglich. Er lobte im Anschluss an die Übung die saubere Verlegung der langen Schlauchstrecke. Die TS-8-Spritze aus dem Jahre 1957 konnte die Wassermenge problemlos zum Sportheim pumpen. Zudem kann die Altbessinger Wehr noch die Vorbaupumpe des Feuerwehrautos mit in die Schlauchstrecke integrieren. Dazu fehlt auf dem Auto noch ein zweites A/B-Sammelstück (Hosenstück). Bei weiteren Übungen soll versucht werden, die Strecke vom Löschweiher aus ans Sportheim zu legen und dabei die besten Standorte für die Pumpen festzulegen.

1. Bürgermeisterin Linda Plappert Metz zeigt sich mit der Leistung der Wehr sehr zufrieden. Sie bedankte sich bei allen Aktiven für deren Engagement. Diesem Dank schlossen sich die Ortssprecherin Marline Fischer und 1. Kommandant Udo Pfeuffer an. Eine besondere Freude war es für alle Verantwortlichen, dass mit 23 Erwachsenen und 5 Jugendlichen fast alles aktiven Feuerwehrkameraden anwesend waren und auch an der Übung teilgenommen haben.

Zum Schluss sprach 1. Kommandant Udo Pfeuffer noch zwei Punkte an. Zum einen wäre ein näher am Sportheim gelegener Hydrant wünschenswert. Ergänzt um eine Sicherheitswache bei Großveranstaltungen hätte man somit ein deutliches Mehr an Sicherheit. Noch besser wäre aus Sicht des Kommandanten ein Staffellöschfahrzeug vom Typ StLF 10/6, wie es vor kurzem auf dem Cancaleplatz vorgestellt wurde.  Die mitgeführte Wassermenge eines solchen Fahrzeuges reicht vielleicht nicht für größere Wehren aus, die Situation in Altbessingen könnte damit aber erheblich verbessert werden.

Bild oben: Ortssprecherin Marlene Fischer, KBM Jürgen Winkler, Fan Max Pfister, 1. Bürgermeisterin Linda Plappert-Metz, 1. Kdt. Udo Pfeuffer

Dieser Beitrag wurde unter FFW Altbessingen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.